Interviews führen-Top-10-Tipps im September 2017

Interviews führen - Top-10-Tipps

Fragetechnik und Interviewleitfaden besonders gefragt

Interviews führen-Top-10-Tipps: Im Ranking der meistgelesenen Beiträge des Monats wiederholt die „Interviewanfrage“ ihren Spitzenplatz. Medienrechtlerin Tanja Irion wird zum Dauerbrenner und Portal-Debütant David Korsten landet mit einem ganz entspannten Interviewtipp auch gleich unter den Top 10.

Von Mario Müller-Dofel*, im Oktober 2017

Interviews führen-Top-10-Tipps
Interviews führen-Top-10-Tipps sind unbedingt lesenswert. (Foto: Benjamin Dofel)

Liebe Leserinnen und Leser,

hier wieder die Top-10-Beiträge des Vormonats (gemessen an den einzelnen Seitenaufrufen):

Rang 1: Interviewanfrage
Die besten Tipps für eine gewinnende Interviewanfrage stehen unter dem Menüpunkt „Serien“ im „Interviewleitfaden“. Seit alles-ueber-interviews.de Ende April an den Start ging, hat sich die „Interviewanfrage“ in den Monatsranking immer weiter nach vorne geschoben und ist nun im zweiten Monat in Folge der meistgelesene Beitrag.

Rang 2: Interviews schreiben
Dieser Text steht ebenfalls im „Interviewleitfaden“ unter „Serien“. Hier bekommt Ihr Tipps, worauf Ihr bei der Interviewverschriftlichung achten sollte. Denkt Ihr daran, könnt Ihr sogar aus einem schlechten Interviewgespräch noch einen guten Interviewtext gestalten. Vergesst Ihr die Tipps, schreibt Ihr vielleicht einen schlechten Text, obwohl Ihr ein gutes Gespräch geführt habt.

Rang 3: Aufdringliche Journalisten? Irion ist irritiert
Die renommierte Medienrechtlerin Tanja Irion aus Hamburg ist ein Dauerbrenner auf diesem Portal. Ihre Rechtskolumnen sind in dieser Rangfolge gesetzt. Diesmal geht es um „Interviewfreiheit“, wie es im Juristendeutsch heißt. Sie bezeichnet das Recht von angefragten, potenziellen Gesprächspartnern, Statements gegenüber Journalisten abzulehnen, Das gilt sogar für Behördenvertreter.

Rang 4: Interviewformen: Gute zu wissen, bevor man fragt
Hier unterscheiden wir die wichtigsten Interviewformen nach sachlicher und emotionaler Kommunikation. Denn ehe Interviewer sich ihre Interviewziele klarmachen, sollte ihnen klar sein, welche Interviewart zum Thema und Gesprächspartner passt.

Rang 5: Ein Plädoyer gegen Mehrfachfragen
Drei Fragen in eine packen und eine klare Antwort vom Interviewpartner erwarten? Das passt nicht zusammen. Tim Farin erläutert, warum nicht und warum Interviewer trotzdem oft Fragenkauderwelsch rauslassen.

Rang 6: 10 grobe Journalistenfehler in Interviews
Schluss damit, immer nur bei den Befragten die Schuld für misslungene Interviews zu suchen! Besser können Interviewer nur werden, wenn sie sich an die eigene Nase packen. Dieser Text, der seit dem ersten vollen Monat dieses Portals (Mai) im Netz unter den Top 10 rangiert, hilft dabei. Den August hatte er übrigens auf Rang 3 beendet.

Rang 7: Der Giovanni di Lorenzo-Interviewcode. Teil 3 „Leben“
Wie bringt der Chefredakteur der „ZEIT“ sogar Leben in seine Interviews, wenn es um den Tod geht? In diesem Teil der Analyse-Serie erfahrt Ihr es. Das Beste daran: Ihr könnt es di Lorenzo nachtun. Konkrete Interviewtipps erwarten Euch diesmal zum Thema Storytelling. Dieser Text schaffte es erstmals wiederholt in die Top 10.

Rang 8: Interviewtipp für entspanntere Interviews: Das Ende vor dem Ende
Der freie Journalist David Korsten sucht in seinen Gesprächen nach Momenten, die entspanntere Interviews entstehen lassen. Eine kleine Inspiration für alle, die von ihren Interviewpartnern nicht nur Vorgefertigtes erfahren möchten. Dies ist Korstens erster Text für alles-ueber-interviews.de – und gleich unter den Top 10.

Rang 9: Interviews vorbereiten
Und wieder ein „Serien“/“Leitfaden“-Text: Dieser sagt Euch, wie Ihr Kommunikationsstörungen in Interviews vorausseht, Kontaktbegabung und Zielbewusstsein beweist, Ursachen für Beziehungsprobleme mit Interviewpartnern erkennt – und auf dieser Wissensbasis Eure Interviews optimal aufbauen könnt.

Rang 10: Schon mal über Balkonfragen nachgedacht?
Um bei Interviews interessante Ergebnisse zu erlangen, solltet Ihr Fragetechniken variantenreich und geschickt einsetzen. Es gibt eine Frageform, deren Stärke gar nicht in der Frage selbst liegt, sondern in der vorangestellten Aussage: Balkonfragen. Tim Farin erläutert, warum die Interviewaussichten vom Balkon aus besonders gut sind.

Lest rein und Ihr bekommt jede Menge konkrete Interviewtipps. Viele Grüße und bleibt „Alles über Interviews“ gewogen. Danke!

* Mario Müller-Dofel ist Mitinitiator des Wissensportals „Alles über Interviews“.