Süddeutsche Zeitung: Reden wir über Geld

Von Mario Müller-Dofel, im Januar 2014

In „Reden wir über Geld“ reiht die Süddeutsche Zeitung 50 Interviews mit vielen prominenten und einigen weniger bekannten Gesprächspartnern aneinander, die allesamt über ihr Verhältnis zu Geld befragt wurden. Unter den Promis sind Martin Walser, Anselm Grün, Sahra Wagenknecht, Bushido, 50 Cent, Erich Sixt, Michael Käfer und Christoph Daum.

Reden wir über Geld - Süddeutsche Zeitung
Angesichts dessen, dass Geld für die meisten Menschen in der Öffentlichkeit ein Tabu-Thema ist und sich auch Leute, die einem Interview dazu zugesagt haben, mitunter schwer mit guten und ehrlichen Antworten tun, sind die meisten Gespräche gelungen. Und wer mit Humor an die Lektüre geht, kann sich in “Reden wir über Geld” sogar amüsieren – zum Beispiel über das Gespräch mit dem inzwischen über 80-jährigen „Playboy“ Rolf Eden. Der gibt unter anderem preis, wie er seit Jahrzehnten Frauen herumkriegt. Solche wie „die tolle Brischiit“ etwa, die zarte 28 Jahre jung ist und während des Interviews Kaffee kochen darf. Dass beeindruckte Leser Edens Maschen nicht unbedacht nachmachen sollten, signalisieren die 30000 Euro Unterhalt pro Monat, die der Interviewte nach eigenen Angaben an diverse Verflossene abdrücken muss. Womit wir wieder beim Geld wären.Das Hardcover-Buch mit seinem goldfarbenen Umschlag, hochwertigen Papier und ganzseitigen Farbfotos der Interviewten liegt prächtig in der Hand. “Reden wir über Geld” ist ein Genuss für zwischendurch, zumal es sich in Häppchen verschlingen lässt.Marc Beise, Ulrich Schäfer (Herausgeber): Reden wir über Geld
Süddeutsche Zeitung Edition, 2010, 264 Seiten, 19,90 Euro